Die Geschichte der InfraTec GmbH

Werfen Sie auf dieser Seite einen Blick auf die wichtigen Stationen der InfraTec-Firmengeschichte

Erfahren Sie mehr über InfraTec

Über InfraTec

Die Dresdner Firma InfraTec GmbH Infrarotsensorik und Messtechnik ist auf Produkte und Leistungen im Bereich der Infrarot-Technologie spezialisiert. InfraTec wurde 1991 gegründet und beschäftigt mit eigenen Fertigungs- und Entwicklungskapazitäten mittlerweile ca. 230 Mitarbeiter.

InfraTec Messen & Konferenzen - Messestand
Pressemitteilungen von InfraTec

Aktuelle Pressemitteilungen

Hier finden Sie die alle Pressemitteilungen der InfraTec GmbH. Lesen Sie die aktuellen Nachrichten gleich auf der Website oder laden Sie sich das jeweilige Pressepaket zur Pressemitteilung bequem mit Bild und zweisprachigem Text zur Pressemitteilung herunter.

InfraTec - References
Anwendungsberichte unserer Kunden

Anwendungsberichte unserer Kunden

Wärmebildkameras von InfraTec werden weltweit in verschiedenen Anwendungsbereichen eingesetzt. Erfahren Sie mehr über die Möglichkeiten der Infrarot-Thermografie und lesen Sie Erfahrungsberichte unserer Kunden.

2021

InfraTec feiert 30-jähriges Jubiläum! 1991 legte eine Gruppe junger Absolventen der Technischen Universität Dresden – mit ihrer Begeisterung für Infrarot – den Grundstein für die InfraTec GmbH Infrarotsensorik und Messtechnik. In den vergangenen 30 Jahren entwickelte sich InfraTec zu einem weltweit wahrgenommen Produzenten im Bereich der Infrarottechnologie. Die beiden damaligen Mitgründer Dr. Matthias Heinze und Dr. Matthias Krauß sind bis heute die Geschäftsführer des Unternehmens.

Statements unserer Kunden

TMD Friction Holdings GmbH

So schnell vergeht die Zeit! Wir gratulieren Ihnen herzlich zum Firmenjubiläum und bedanken uns an dieser Stelle für die gute Zusammenarbeit der letzten Jahrzehnte. Wir arbeiten seit über 20 Jahren mit der Firma InfraTec zusammen und konnten uns so den stetigen Fortschritt in der Thermografie zu Nutze machen. Sei es im Bereich der Prozesskontrolle in der Fertigung oder in der Entwicklung von Bremsbelägen. Heute ermöglicht uns insbesondere die Inline-Thermografie innovative Möglichkeiten in der täglichen NVH Arbeit. Wir freuen uns auf die nächsten Innovationen!

Thomas Haite, Specialist NVH, TMD Friction Holdings GmbH

Zweckverband Müllverwertung Schwandorf

Als Betreiber des zweitgrößten Müllkraftwerkes in Bayern und letztendlich Verantwortliche für die Entsorgungssicherheit im gesamten ostbayerischen Raum war es uns eminent wichtig, zur Überwachung des Müllbunkers, der unsere größte Brandlast darstellt, eine zukunftsfähige, und vor allem zuverlässige Technologie zur automatisierten Brand- bzw. Temperaturdetektion einzusetzen.

Die Entscheidung, dabei letztlich mit der Firma InfraTec aus Dresden zusammenzuarbeiten, haben wir bisher nicht bereut. Besonders hervorzuheben ist dabei die flexible, unkomplizierte und jederzeit entgegenkommende Kooperation insbes. bei Terminfindung und Mängelbeseitigung, da dies leider bei Geschäftsbeziehungen heutzutage eher die Ausnahme als die Regel darstellt.

Insofern gratulieren wir InfraTec ganz herzlich zum runden Jubiläum, wünschen weiterhin eine gute Geschäftsentwicklung und dass die Firmenphilosophie der guten, partnerschaftlichen Zusammenarbeit mit den Kunden weiterhin in der bisherigen Weise gepflegt wird.


Konrad Rieger, Technischer Leiter, Betriebsleiter MKW, Zweckverband Müllverwertung Schwandorf

MGGP Aero Sp. z o.o.

Der Klimawandel und seine Auswirkungen auf die Umwelt der Erde sind unbestreitbar. Die daraus resultierende Trockenheit, längere und härtere Winter und städtische Hitzeinseln fordern ihren Tribut an unsere Lebensqualität, unsere Gesundheit und den Zustand der Flora um uns herum. MGGP Aero überwacht diese Veränderungen mit Hilfe mehrerer Wärmebildkameras von InfraTec aus der Luft und liefert polnischen Städten, Fernwärmeunternehmen, Nationalparks und Forstverwaltern Wärmebilder in höchster Qualität. Dank der Geschwindigkeit, Auflösung und Zuverlässigkeit des ImageIR® 9400 haben wir in den letzten 2 Jahren über 2.500 km2 kartiert und wertvolle Informationen über Oberflächentemperaturen und deren Analysen geliefert, die es Entscheidungsträgern ermöglichen, ihre Maßnahmen auf die richtigen Stelle zu konzentrieren.

Karol Krajewski, Research & development specialist

Bremer Institut für Messtechnik, Automatisierung und Qualitätswissenschaft (BIMAQ)

Das Bremer Institut für Messtechnik, Automatisierung und Qualitätswissenschaft (BIMAQ) blickt auf eine langjährige intensive Zusammenarbeit mit der InfraTec GmbH zurück. In einer Vielzahl von Wissenschafts- und Industrieprojekten hat das BIMAQ in der InfraTec GmbH einen vertrauensvollen und zuverlässigen Partner gefunden. Speziell die leistungsstarken Thermografiesysteme der ImageIR®-Reihe ermöglichen weltweit neuartige Einblicke in das reale Strömungsverhalten bei Windenergieanlagen an den physikalischen Grenzen des Messbaren. Mit diesen Erkenntnissen wird ein gesellschaftlicher Beitrag zum Klimaschutz und der Bereitstellung sauberer Energie geleistet. Das BIMAQ gratuliert der InfraTec GmbH zu ihrem langjährigen Erfolg und 30 Jahren Firmengeschichte und freut sich auf die weitere fruchtbare Zusammenarbeit in der Zukunft.

Als ehemaliger studentischer InfraTec-Mitarbeiter, der dabei viel Lernen und zugleich das 10. Firmenjubiläum aus erster Reihe miterleben durfte, gratuliere ich auch persönlich sehr herzlich!

Prof. Dr.-Ing. habil. Andreas Fischer, Bremen Institute for Measurement, Automation and Quality Science (BIMAQ)

Deutsche WindGuard GmbH

Als zufriedener Kunde und Projektpartner gratuliert die Deutsche WindGuard Engineering GmbH zum 30-jährigen Firmenjubiläum. Wir danken InfraTec für den kompetenten Support im alltäglichen Betrieb und die hervorragende Zusammenarbeit in Forschungsprojekten wie PreciWind. Seit vielen Jahren nutzen wir Hard- und Software von InfraTec zur thermografischen Strömungsvisualisierung und -analyse. In unserem aeroakustisch optimierten Großwindkanal Bremerhaven (DWAA) begleiten zum Beispiel zwei VarioCAM® HDx head 615 den täglichen Betrieb bei der thermografischen Strömungsvisualisierung vornehmlich von Auftriebsprofilen aus Windenergie und Luftfahrt. Zur aerodynamischen Vermessung der Rotorblätter von Windkraftanlagen im Betrieb nutzt die Deutsche WindGuard in Zusammenarbeit mit dem BIMAQ (Bremer Institut für Messtechnik und Automatisierung) eine ImageIR® 8800.

Nicholas Balaresque, Managing Director, Deutsche WindGuard Engineering GmbH"

2020

Das Reinraum- und Bürogebäude wird eingeweiht. Über 10 Mio. Euro investierte InfraTec in die Erweiterung und Modernisierung von Reinräumen für Fertigung und Forschung sowie neue Büroflächen. Der neue Reinraum beherbergt einen erheblich vergrößerten, hochmodernen Maschinenpark für die Herstellung pyroelektrischer Detektoren. Im bisherigen, modernisierten Reinraumgebäude befinden sich die Arbeitsplätze der manuellen Fertigung sowie die Labore der Entwicklungsabteilung.

Während der Corona-Pandemie lief die Produktion bei InfraTec auf Hochtouren. Weltweit stieg die Nachfrage nach CO2-Detektoren für Medizingeräte. Als Unternehmen, das die entsprechenden Komponenten liefert, wurde bei InfraTec nahezu ohne Corona-bedingte Einschränkungen unter Einhaltung der Sicherheitsvorgaben durchgearbeitet.

Zudem werden mit dem Thermografiesystem THERMAL-CHECK Unternehmen und öffentliche Instanzen bei der Detektion von Personen mit erhöhter Körpertemperatur unterstützt. Die Durchführung derartiger Gesundheitsschutzmaßnahmen dient unter anderem der Sicherung öffentlicher Bereiche.

Die ImageIR® 8300 hs – eine neue Generation von High-Speed-Wärmebildkameras – erweitert die ImageIR® Serie. Mit einer Vollbildfrequenz von 1.004 Hz im Format (640 x 512) erfasst sie extrem schnell bewegte Objekte und hochdynamische thermische Prozesse, wie sie beispielsweise bei Explosionen, elektrischen Entladungen oder Laserbearbeitungsprozessen auftreten. Durch den Einsatz eines innovativen Detektors mit HOT Long-Life-Technologie benötigt die ImageIR® 8300 hs zudem eine geringere Kühlerleistung und weist damit eine deutlich längere Lebensdauer auf.

Mit dem LRM-274 wurde ein neuer miniaturisierter Mehrkanaldetektor entwickelt, der sich hervorragend zur Integration in Messinstrumente für die Flammensensorik eignet. Erstmalig in einem Detektor von InfraTec befinden sich integrierte Heizwiderstände. So kann der Anwender bei Bedarf den Detektor selbst testen und die komplette Signalkette sowie die Komponenten prüfen.

Mit der PIR uc 605 ergänzt ein weiteres Kameramodell das Portfolio der Infrarotmesstechnik. Dieses radiometrische IR-Kameramodul passt auf eine Hand und ist für den universellen Einsatz konzipiert. Sie basiert auf einem ungekühlten Mikrobolometer-FPA-Detektor mit (640 × 480) IR-Pixeln, der detaillierte Thermografiebilder in hoher Auflösung liefert.

Die 2007 in den USA gegründete InfraTec infrared LLC, Tochterfirma der InfraTec GmbH, eröffnet ein zweites Büro. Damit wird die Präsenz vor Ort ausgebaut, um angemessen auf die Erfolge der pyroelektrischen Detektoren in den USA, Kanada und Mexiko zu reagieren.

2019

InfraTec stellt den weltweit ersten pyroelektrischen Detektor vor, der acht Messkanäle in einem TO8-Gehäuse mit einem Durchmesser von 15,2 mm vereint. Der LRM-278 operiert im Strombetrieb und enthält zusätzlich einen Temperatursensor. Das Messen der Temperatur im Inneren des Detektors bietet beispielsweise die Option, die typische Temperaturdrift der Filter mithilfe einer Kalibrierung sehr genau zu kompensieren.

Auch die Modellvielfalt der Wärmebildkameraserie ImageIR® wächst weiter an. Das technisch weiterentwickelte High-Speed-Modell ImageIR® 5300 ermöglicht Teilbildraten von bis zu 105 kHz. Anwender lösen damit erfolgreich Mess- und Prüfaufgaben, bei denen extrem schnell ablaufende thermische Prozesse erfasst und aufgezeichnet werden müssen.

Das besondere Merkmal der neuen ImageIR® 9500 ist dagegen ihr hochempfindlicher Detektor auf Quecksilber-Cadmium-Tellurid-Basis (MCT) mit (1.280 × 720) IR-Pixeln. Mithilfe des opto-mechanischen MicroScan lässt sich die geometrische Auflösung der Kamera auf 3,7 MegaPixel erhöhen. Das Modell ermöglicht IR-Bildfrequenzen bis zu 1,5 kHz im Teilbildformat (320 × 180) IR-Pixel und wird mit umfangreichem Zubehör weltweit verkauft.

Zur komfortablen Analyse von Objekten mit extremen Temperaturgradienten hat InfraTec die neue Funktion High Dynamic Range (HDR) für die Wärmebildkameraserie ImageIR® entwickelt. Das Resultat für den Nutzer sind kontrastreiche Aufnahmen in einem sehr breiten Temperaturbereich von bis zu 3000 K, die eine hohe Messgenauigkeit auszeichnet.

2018

Zum Auftakt des Jahres rollten bei InfraTec die Bagger an. Grund ist der Beginn einer umfassenden Erweiterung der im Vorjahr durch Kauf ins Eigentum übernommenen Betriebsstätte am Standort Süd des TechnologieZentrumDresden. Zur Kapazitätserhöhung der Fertigung von Infrarotdetektoren entstehen 500 m² zusätzlicher Reinraum sowie Sozialbereiche. Der Neubau umfasst außerdem eine komplette Etage großzügig gestalteter zusätzlicher Bürobereiche.

Seit Februar stellt sich InfraTec mit einem rundum erneuerten internationalen Webauftritt vor. Durch die Umstellung auf responsives Webdesign erreicht das Internetangebot die Nutzer perfekt gegliedert und zugeschnitten auch für kleinere Darstellungsgrößen mobiler Geräte.

Die High-End-Kameraserie ImageIR® wartet mit der neuen ImageIR® 9400 auf. Nutzer dieser Kameraserie können zwischen zwei Modi wählen – dem Standardmodus mit höchster geometrischer Auflösung und dem High-Speed-Modus. Im High-Speed-Modus steigt die Bildfrequenz bei gleichem Bildfeld um mehr als das Dreifache, während sich gleichzeitig die thermische Auflösung um annähernd den Faktor 2 verbessert.

Zur Mikrobolometer-Kameraserie VarioCAM® High Definition kommt ebenfalls ein besonderes Modell hinzu. Dabei handelt es sich um die erste ungekühlte radiometrische Zoomkamera von InfraTec. Das Thermografiesystem VarioCAM® HD Z verfügt über ein motorisiertes Sechsfach-Infrarot-Zoomobjektiv mit (25 … 150) mm Brennweite für den Spektralbereich von (7,5 … 14) μm.

Mit dem LRM-244 wächst die Serie innovativer miniaturisierter Mehrkanaldetektoren auf inzwischen insgesamt acht Modelle an. Diesen Vierkanaldetektor kennzeichnet in erster Linie sein ausgesprochen großes, symmetrisches Gesichtsfeld, welches das Erkennen von Flammen in einem Winkelbereich von mehr als 90 Grad ermöglicht. Zum Spektrum der LRM-Produktreihe gehören damit Zwei- und Vierkanaldetektoren mit und ohne thermischer Kompensation in Gehäusen verschiedener Größe, die, je nach Modell, für den Strom- oder Spannungsbetrieb ausgelegt sind.

Heißer Beton

Play
Das Abspielen des Videos erfordert Ihre Einwilligung in das Setzen von YouTube-Cookies, diese gehören zu den Werbecookies.

Heißer Beton

Es bewegt sich etwas auf der InfraTec-Baustelle in Dresden! Am 18. Mai 2018 wurde die Bodenplatte für den neuen Reinraum-Anbau gegossen. Wir konnten diesen Arbeitsschritt 36 Stunden lang mit unserer VarioCAM® High Definition beobachten. Was dem menschlichen Auge sonst verborgen bleibt, ist mit der Thermografiekamera sehr gut zu sehen: Die kontinuierliche Erwärmung des Betons während der ersten Phase der Aushärtung.

2017

Die US-amerikanische Tochterfirma InfraTec infrared LLC feiert ihr zehnjähriges Jubiläum. Deren Gründung als Nordamerika-Verkaufsbüro des Geschäftsbereiches Sensorik war ein wichtiger Meilenstein in Richtung eines überwiegenden, weltweiten Direktvertriebes der in Dresden produzierten IR-Detektoren. Die Niederlassung hat sich seitdem zu einem strategisch bedeutsamen Faktor entwickelt, der für US-Kunden den Import abwickelt und umfassenden Applikationsservice über die gesamte Produktlebensdauer sicherstellt.

Zivile Beobachter der Organisation für Sicherheit und Zusammenarbeit in Europa (OSZE) nutzen zur Überwachung der Einhaltung des Waffenstillstands in der Ostukraine drei hochauflösende Infrarot-Wärmebildsysteme der Serie VarioCAM® HD head security. Die Kameras dienen zur Lösung von Sicherheits- und Überwachungsaufgaben mit hoher Reichweitenanforderung. Ähnliche Systeme haben sich bereits bei vergleichbaren Missionen in Europa und Nordafrika bewährt.

2016

Unter dem Motto „Ganz in Familie“ und bei schönstem Sommerwetter feiert InfraTec am 24. Juni sein 25-jähriges Betriebsjubiläum.

Mit der Einführung der ImageIR® 10300 baut der Geschäftsbereich Messtechnik seine Spitzenstellung als einer der weltweit führenden Anbieter für Thermografiesysteme weiter aus. Der Kameradetektor mit (1.920 × 1.536) IR-Pixeln bietet Anwendern aus Industrie und Wissenschaft die größte geometrische Auflösung für eine radiometrisch kalibrierte Wärmebildkamera mit gekühltem Detektor und ermöglicht erstmals Aufnahmen im Full-HD-Format. 

2015

Nach dreijähriger Forschungs- und Entwicklungsarbeit endet im Februar das Verbundprojekt „Schnelles Infrarot-Spektrometer für die Analyse von Kohlenwasserstoffen“ (SIRKO). Das Ergebnis, der XFP-3137, untermauert die technologische Spitzenstellung von InfraTec bei der Integration durchstimmbarer mikromechanischer Fabry-Pérot-Filter (µFPF).

Als weitere Neuentwicklung präsentiert der Geschäftsbereich Infrarot-Sensorik den ersten miniaturisierten Vierkanaldetektor für den Bereich der Gas- und Flammensensorik. Durch seine Stapelbauweise verkörpert der LRM-254 ein völlig neues Konzept, das es künftig erlaubt, bei unveränderter Gehäusegröße mehr Kanäle zu integrieren.

Die Modelle der am Standort in Dresden gefertigten Thermografie-Kameraserie ImageIR® lassen sich ab sofort mit einer 10 GigE-Schnittstelle ausstatten. Anwender können so große Detektorformate im Vollbildmodus besser ausnutzen, weil Bilder mit deutlich höheren Frequenzen übertragen werden.

In den USA baut InfraTec seine Präsenz weiter aus. Seit dem Sommer koordiniert die Tochterfirma InfraTec infrared LLC jetzt auch den Vertrieb der Thermografiesysteme. 

2014

Der Geschäftsbereich Infrarotsensorik steht seit Januar allen europäischen Kunden über einen direkten Vertriebskanal zur Verfügung. InfraTec präsentiert erstmals eine neue Generation von Detektoren mit integriertem durchstimmbaren Fabry-Pérot-Filter, dessen Regelung durch einen ASIC und einen EPROM realisiert wird. Die Infrarotdetektoren LMM-274 und LIM-272 werden vorgestellt.

Im Geschäftsbereich Infrarotmesstechnik werden die ersten Wärmebildkameras mit Superzoom-Objektiv und HD-Auflösung – ImageIR® 8300 / 9300 Z – auf den Markt gebracht. Die Kameraserie VarioCAM® High Definition ist ab sofort in den mobilen Ausstattungslinien „research“ und „inspect“ sowie der stationären Variante „head“ verfügbar und überzeugt durch weitere neue Funktionalitäten wie „Permanent-Autofokus“ oder die einzigartige „EverSharp-Funktion“.

2013

Das EU-Förderprojekt ESiP, an dem auch InfraTec maßgeblich beteiligt ist, wird mit dem ENIAC Innovation Award ausgezeichnet. InfraTec ist außerdem am EU-Projekt „ThermoBot“ – Entwicklung eines autonomen robotergestützten Systems zur thermografischen Risserkennung – beteiligt. Die High-Speed-Wärmebildkamera ImageIR® 8300 high performance ermöglicht erstmalig Vollbildfrequenzen von 350 Hz.

2012

Produkteinführung der Thermografiekameras mit Detektoren der nächsten Generation im MegaPixel-Format VarioCAM® High Definition mit (1.024 x 768) IR-Pixeln und ImageIR® 9300 mit (1.280 x 1.024) IR-Pixeln. Zum ersten Mal findet  der Thermografie-Tag „Forschung & Entwicklung“ unter Beteiligung zahlreicher interner und externer Referenten im Stammhaus Dresden statt.

Der neue Produktkatalog mit vielen zusätzlichen Informationen rund um das Thema Infrarot-Sensorik ist verfügbar.

2011

Gemeinsam mit 260 Geschäftspartnern, Kunden und Mitarbeitern feiert die InfraTec GmbH am 1. Juli 2011 ihr 20-jähriges Firmenjubiläum.

InfraTec beteiligt sich am internationalen Verbundprojekt "Ressourcenschonende und nachhaltige Erzeugung von Qualitätsstählen durch verbesserte on-line-Prozessführung der Vakuumentgasung" und am Projekt "Turbo Production for Aircraft - Automatisierungstechnik für den Flugzeugbau".

Der Fabry-Pérot-Detektor von InfraTec gewinnt auf der SENSORS EXPO den "Best of Show" Gold Award.

2010

Der Geschäftsbereich Sensorik erhält den Prism Award for Photonics Innovation in der Kategorie "Detectors, Sensing, and Imaging" für den "Spektral durchstimmbaren Infrarot-Detektor mit mikromechanischem Fabry-Pérot-Filter".

Die Thermografiesoftware IRBIS® 3 wurde Testsieger in einem Vergleichstest verschiedener Thermografie-Softwareprodukte.

InfraTec beschäftigt mehr als 150 Mitarbeiter.

2009

Die von InfraTec neu entwickelte High-End-Kameraserie ImageIR® wird vorgestellt. InfraTec präsentiert das weltweit erste vollautomatische Infrarot-Schweißpunktprüfsystem. 

2008

Vorstellung der völlig neu entwickelten Thermografie-Softwarefamilie IRBIS® 3. InfraTec erhält einen Großauftrag über die Lieferung von insgesamt 300 Wärmebildsystemen VarioVIEW™. Die Produktreihe VarioCAM® high resolution wird um die stationäre Industrievariante VarioCAM® hr head erweitert. Auslieferung eines Infrarot-Prüfsystems zur zerstörungsfreien Schweißnahtprüfung.

Zusammen mit der TU Chemnitz ZMT und dem Fraunhofer IZM Chemnitz erhält der Geschäftsbereich Sensorik den SENSOR Innovationspreis 2008 des AMA Fachverbands für Sensorik. Ausgezeichnet wird der "Spektral durchstimmbare Infrarot-Detektor mit mikromechanischem Fabry-Pérot-Filter". In Großbritannien wird die Tochterfirma InfraTec - Infrared Sensor and Measurement Technology Ltd. zur Betreuung der Kunden des Geschäftsbereiches Sensorik gegründet. 

2007

Nach 2-jähriger Entwicklungsphase wird das erste automatisierte Prüfsystems zur Solarzellen- und Solarmodulprüfung PV-LIT ausgeliefert. In den USA wird die Tochterfirma InfraTec infrared LLC gegründet. Sie betreut die nordamerikanischen Kunden des Geschäftsbereiches Sensorik. Die Mitarbeiterzahl übersteigt 130.

2006

Mit einer großen Sommerparty feiert die InfraTec-Belegschaft zusammen mit den Familien das 15-jährige Firmenjubiläum. Mit VarioCAM® high resolution bietet InfraTec die erste Thermografie-Handkamera mit Megapixel-Auflösung an. Die Mitarbeiterzahl übersteigt 100.

2005

Die internationale Marktpräsenz des Geschäftsbereiches Infrarotmesstechnik wird durch die Gründung von Tochterfirmen in Frankreich und Großbritannien verstärkt. 

2004

Die Mitarbeiterzahl übersteigt 80. Durch den Geschäftsbereich Sensorik werden zwei neue Produktreihen hochinnovativer Detektoren in den Markt eingeführt. InfraTec wird im Rahmen eines langfristigen Vertrages weltweiter Exklusivrepräsentant des Thermografiesystem-Herstellers JENOPTIK Laser, Optik, Systeme GmbH (außer Nordamerika und Japan).

2003

Steigende Umsätze in beiden Geschäftsbereichen führen zur weiteren Einstellung von qualifizierten Mitarbeitern. InfraTec gründet in Polen zur Verbesserung der Präsenz im dortigen Thermografiemarkt eine Tochterfirma.

2002

Die Mitarbeiterzahl übersteigt 50. InfraTec liefert automatisierte Thermografielösungen nach Übersee. Der weltweite Auftragseingang des Geschäftsbereiches Sensorik erfordert eine wesentliche Vergrößerung der Fertigungskapazität.

2001

Das 10-jährige Jubiläum wird gemeinsam mit Angehörigen und zahlreichen in- und ausländischen Geschäftspartnern auf einem Elbe-Dampfschiff gefeiert.

2000

Die Sensorikfertigung bezieht ein zusätzliches Fertigungsgebäude. Die Aktivitäten zu Multicolor-Detektoren, vorzugsweise für die Gassensorik, werden unter der Marke PYROMID® gebündelt.

1999

InfraTec bietet geschlossene Lösungen für die digitale Echtzeit-Thermografie bis hin zu Security-Anwendungen. Der Umsatz an pyroelektrischen Detektoren im Ausland übersteigt erstmals den in Deutschland.

1998

Unter der Marke IRBIS® entstehen erste Produkte einer Thermografie-Softwarefamilie. Thermisch kompensierte Miniatur-Detektoren ergänzen das Lieferprogramm.

1997

Übernahme der Exklusivvertretung für JENOPTIK-Thermografiesysteme in Deutschland. Der aktive Vertrieb der InfraTec-Detektoren durch Laser Components Inc. (USA) und Laser Components Ltd. (GB) wird gestartet.

1996

Lieferung eines ersten automatisierten Thermografiesystems zur Brandfrüherkennung. Der Geschäftsbereich Sensorik bietet ein abgerundetes Sortiment an pyroelektrischen Detektoren für moderne Systemkonzepte sowie als Replacement für Standardprodukte.

1995

Teilnahme des Geschäftsbereiches Infrarotmesstechnik an der INTERKAMA als große internationale Messtechnikmesse zum Start einer weltweiten Vermarktung der eigenen Thermografie-Automations-Lösungen.

1994

Der Geschäftsbereich Infrarotmesstechnik erweitert sein Sortiment und wird deutschlandweit tätig.

1993

Umzug in größere Geschäftsräume an den neuen Standort des Technologiezentrums Dresden in der Gostritzer Straße. Einrichtung einer kleinen kompletten Fertigungslinie für pyroelektrische Detektoren.

1992

Teilnahme am Modellversuch "Technologieorientierte Unternehmensgründung in den neuen Bundesländern" als gute Unterstützung bei der Entwicklung einer leistungsfähigen Technologie zur mikroelektronischen Fertigung von Infrarot-Detektoren. Das Münchener Unternehmen Laser Components GmbH startet den Vertrieb von InfraTec-Detektoren.

1991

Nach der Gründung im Februar wird die Firma InfraTec GmbH Infrarotsensorik und Messtechnik am 24. Juni in das Handelsregister in Dresden eingetragen. Aufnahme der Geschäftstätigkeit zunächst in angemieteten Räumen der TU Dresden sowie kurze Zeit später im Technologiezentrums Dresden. Kompakte Multicolordetektoren mit 2 bis 4 spektralen Kanälen für die Gasanalyse werden als Markteinstieg des Sensorikbereiches angeboten.

1990

Gründung des Ingenieurbüros InfraTech GbR durch Herrn Dr.-Ing. Heinze und Herrn Dr.-Ing. Krauß, Vorbereitung auf die Gründung einer GmbH, der erste Liefervertrag zu pyroelektrischen Detektoren wird abgeschlossen.